Kleineres Mittags-Menü von 1886

Das folgende Menü stammt aus dem Jahre 1886 und erschien in der Illustrierten Frauenzeitung:

Suppe mit Rüben-Pürée
Gebratener Aal mit Sauce Remoulade
Schweinsbraten in Kartoffelteig, dazu Rotkohl
Gebackene Aepfelschnitten

Schweinsbraten in Kartoffelteig

Nachdem man ein nicht zu kleines Stück Schweinefleisch, am besten ohne Knochen, schön braun und saftig gar gebraten hat, läßt man es ein wenig abkühlen und macht während der Zeit von einem Suppenteller gekochter und erkaltet geriebener kartoffeln, einer Obertasse dicker saurer Sahne, einem Eßlöffel Weizenmehl, wenig Salz und 2-3 Eiern einen Teig, wie er ungefähr zu Kartoffelklößen gut wäre. Mit diesem Teige belegt man reichlich 1/2 Centm. dick die obere Seite des Bratens, schiebt ihn dann wieder in den Ofen, beträufelt den Teig mit dem Bratenfett recht fleißig und läßt ihn in guter Ofenhitze schön bräunen. Es muß hierzu die Oberhitze stärker, als die untere Hitze sein. Zu diesem für den Familientisch sehr zu empfehlenden Braten schmeckt Rothkohl, wie auch Sauerkraut ganz vorzüglich.

Das hier aufgeführte Menü ist definitiv nicht ganz so sättigend wie die vorherigen. Leider ist nur eines der Rezepte aufgeführt, die anderen lassen sich aber wohl relativ leicht nachschlagen und sind auch in heutigen Kochbüchern auffindbar. Hinterlasse gerne einen Kommentar, falls dir ein gutes Rezept zu den anderen Gerichten unterkommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.