Neujahrsgrüße

Ich möchte euch allen ein wunderbares Jahr 2018 wünschen!
Das folgende Gedicht aus dem Bazar 1898 sowie die hübsche Postkarte (Dank Wikimedia Commons) überbringen euch die besten Wünsche für dieses Jahr und ich hoffe, dass ihr alle gesund ins neue Jahr gestartet seid.

Neujahr

(Anna Wilken)

Der große Zeiger hat den kleinen
Auf seinem Wege nun erreicht;
Der Hammer hebt – vom Glockenmunde
Tönt schrill hinaus die Neujahrskunde:
Das alte Jahr stirbt und erbleicht.

Was die Sylvesterglocken klingen,
Ist lust- und leidgemischtes Lied.
Noch einmal sehn wir mahnend steigen,
Was des versunk’nen Jahres Reigen
Uns vorenthalten und beschied…

Wir lenken trauernd nicht die Blicke.
Wir klagen um Verlor’nes nicht.
Wohl ziert den Baum die Blütenbürde,
Wenn Frucht auch jede Knospe würde,
Er bräche unterm Vollgewicht!

Drum wollen wir mit Wunsch und Wähnen
Nicht rückwärts, sondern vorwärts schaun:
Aus jeder Scholle sprießt uns Segen,
Wenn wir die Hände rüstig regen
Und nur auf Gott und uns vertraun!

 

Quelle: Der Bazar, 1898

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.