Badetoilette und Sandalen von 1868

Der Sommer lässt grüßen und bringt zur Abwechslung ein Bade-Outfit aus dem Jahre 1868, gefunden in der Zeitschrift Victoria. Leider gibt es die Schnitte zum Anzug nicht, dafür aber eine bebilderte Anleitung, um Sandalen zu fertigen.

Badetoilette

Die Bäder mit ihrem belebenden Naß, vor Allem das geheimnisvolle und doch so verlockende Meer, üben ihre magnetische Kraft, und Alt und Jung rüstet sich, in den Wellen das Heil für kleine und große Übel zu suchen! —
Der eleganten Toiletten für die Promenade haben wir mit Bild und Wort gedacht und der practischen widmen wir gleichfalls unsere Aufmerksamkeit, damit unsere verehrten Leserinnen noch rechtzeitig an die Selbstanfertigungen denken können. Beinkleid und Blouse unseres Modells sind aus rothem Flanell angefertigt und mit weißen wollenen Litzen garniert. Den Schnitt bringt die nächste technische Nummer zur Ansicht, nach welchem sich die Blouse aus zwei Theilen bestehend erweist, deren in Zipfel auslaufende Enden auf den Achseln und seitwärts vereint werden. Ein Gürtel desselben Stoffes umschließt die Taille.
Eine breitere und zwei schmalere Litzenreihen, sowie Schlingen aus Litzen, welche unter dem Rand angenäht sind, bilden die Garnitur von Blouse und Beinkleid. Weiße Perlmutterschnallen befestigen die sich kreuzenden Enden der Achsel.
Die Sandalen werden durch Abbildung Nro. 48 – 56 detailliert.

Ein vergleichbares Modell konnte ich leider nicht finden. Für die Sandalen hingegen gibt es nichts außer eine Bildbeschreibung. Ich vermute, dass es sich um Stroh oder Bast handelt. Beides ist allerdings in Berührung mit Wasser unbrauchbar, denn dann verdirbt das Material. Vielleicht könnte man sie auch aus Ledersträngen flechten?

Hier die Bilderanleitung für die Sandalen:

NACHTRAG:

Das Schnittmuster dieses Badeanzugs ist unter anderem zu finden im Bogen von „Die Frauenwelt“ – Link zur Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.