Die zehn Gebote der Ehefrau

Diese zehn Gebote der Ehefrau ließen mich zuerst schmunzeln, dann nicken. Es sind tatsächlich gute Ratschläge dabei, die auch ein modernes Eheleben einfacher machen. Diesen grandiosen Text habe ich in der Mülhauser Frauenzeitung, 1918 gefunden.

Die zehn Gebote der Ehefrau

1. Hüte dich vor dem ersten Streit; naht er aber heran, so fechte ihn brav zu Ende; es ist von Bedeutung, daß du in demselben Sieger bleibst.

2. Vergiß nicht, daß du an einen Mann verheiratet bist und nicht an einen Gott, damit seine Unvollkommenheiten dich nicht überraschen.

3. Quäle ihn nicht fortwährend um Geld, sondern suche mit der festgesetzten Wochensumme auszukommen.

4. Wenn dein Gatte kein Herz besitzen sollte, so hat er doch unzweifelhaft einen Magen; du wirst gut tun, dir durch gutgekochte Speisen seine Gunst zu erwerben.

5. Dann und wann, nicht zu oft, lasse ihm das letzte Wort; es erfreut ihn und bringt dir keinen Verlust.

6. Lies außer den Geburts-, Verlobungs- und Todesnachrichten auch den übrigen Inhalt der Zeitungen und sei über Dinge unterrichtet, die im Auslande passieren; er wird sich bei jeder Gelegenheit wundern, im hause über Politik und Tagesereignisse sprechen zu können, ohne ins Wirtshaus gehen zu müssen.

7. Sei stets – auch im Streit – höflich gegen ihn. Erinnere dich, daß du zu ihm aufsahest, als er noch dein Bräutigam war.

8. In angemessenen Zwischenpausen lasse ihn auch einmal mehr wissen, als du, es wird sein Selbstgefühl erhalten und dir bringt es Vorteil, wenn du einmal zugibst, nicht ganz unfehlbar zu sein.

9. Sei deinem Gatten eine Freundin, wenn er ein kluger Mann ist; ist er es nicht, so suche ihn zu deinem Freunde zu machen. Erhebe ihn, aber steige nicht zu ihm nieder.

10. Achte die Verwandten deines Mannes, besonders aber seine Mutter; sie liebte ihn weit früher, wie du.

(Eingesandt von E.B.)

Eine wohl sehr harmoische Ehe muss das Künstlerpaar Krøyer gelebt haben. Zumindest haben sich die beiden häufig gegenseitig protraitiert, ähnlich wie im Bild oben, auf dem Peder Severin Krøyer mit seiner Frau zu sehen ist.

Bild: Peder Severin Krøyer, Sommerabend am Skagen Strand, der Künstler mit seiner Frau, 1899

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.