Zwei Kirsch-Rezepte aus dem 19. Jahrhundert

Sommerzeit ist Kirschenzeit! Und deshalb habe ich für euch heute zwei Rezepte, die mit sehr wenigen Zutaten auskommen und bereits vor 170 Jahren sehr einfach durchzuführen sind:

Kirschen Marmelade

Nachdem man von den Kirschen Stiel und Stein genommen, kocht man sie in ihrem eigenen Saft recht weich und treibt sie durch ein Haarsieb. Nun rechnet man 3/4 Pfund Zucker auf 1 Pfund Mark, kocht denselben mit der Marmelade und füllt sie, wenn sie etwas erkaltet ist, in die Gläser.

Wie man hier sieht: Marmelade lässt sich auch gut ohne Geliermittel herstellen.

Kirschsaft

Von recht reifen Kirschen pflücke man die Stiele ab, stoße sie dann sammt den Kernen, thue sie in einen Topf und lasse sie 4 bis 5 Tage (zugedeckt aber) im Keller stehen, und presse sie dann aus. Zu 1 Pfund Saft wird nun 3/4 Pfund Zucker gerechnet, und dieses mit einander gekocht, nämlich den Saft in eine messingene Pfanne gethan, den Zucker darein, und beim Kochen gut abgeschäumt. Nach dem Kochen thut man ihn in eine Porzellan-Schüssel, und füllt in erst den andern Tag in Flaschen.

Auf diesen Kirschsaft wäre ich sehr gespannt, denn er ruht zweimal, einmal vor dem Kochen, einmal danach, bevor man ihn in Flaschen abfüllt.

Beide Rezepte stammen aus dem Pariser Damenkleider Magazin 1849.

 

Bild: Postkarte 1909 „Beeren und Kirschen“, via Wikimedia Commons

Regina Gschladt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.